Sebastian „Flamme“ Firnhaber: Vom 3.Mann zum Nationalspieler

Foto: Sportfoto Zink

Sebastian „Flamme“ Firnhaber vom HC Erlangen zu Gast bei der Steilvorlage

„Ja, Moin“ – nach dieser Begrüßung ist klar: Gebürtiger Franke ist der Gast der aktuellen Folge unseres Sport-Podcasts Steilvorlage nicht. Trotzdem trägt Sebastian Firnhaber – oder auch „Flamme“ – das Frankenland nicht nur im Herzen, sondern auch auf der Brust, wenn er für den mittelfränkischen Handball-Bundesligaclub HC Erlangen aufläuft. In Folge Nummer 28 der Steilvorlage spricht er mit Podcast-Host Dirk Feustel u.a. über die Vorzüge des Handballs, die Entwicklung des HC Erlangen, Erfolgsfaktoren und darüber, wie er selber vom 3.Mann beim THW Kiel zum Führungs- und Nationalspieler beim HC Erlangen gereift ist.

Mäßige Vorsaison

Es war keine leichte Vorsaison für den mittelfränkischen Vertreter in der Handball-Bundesliga. Als sich eine Corona-Infektion in den Reihen der Erlanger breit machte, fielen mitunter mehr als 10 Spieler auf einmal aus. „Eine ganz schöne Rumpftruppe“, meint Sebastian Firnhaber. „Dafür haben wir sehr tollen Handball geliefert und konnten noch gute Ergebnisse erzielen“, erinnert sich der 27-jährige Kreisläufer weiter. So landete der HCE am Ende der Saison auf einmal Mittelfeldplatz, den Sebastian unter Berücksichtigung der schwierigen Umstände als Erfolg ansieht.

Keine Mittelfeldmannschaft

Aber auch wenn man in der Vorsaison mit viel Mühe noch ein versöhnliches Ende finden konnte, so sei der Anspruch des Vereins ein anderer. „Wir wollen nicht als Mittelfeldmannschaft abgestempelt werden“, sagt Sebastian. Deshalb richtet sich der Blick der Erlanger schon Richtung SC Magdeburg und THW Kiel, die derzeit das Spitzenduo der Handball-Bundesliga bilden (Stand 25.November 2021).

Was macht ein Spitzenteam aus?

Über die Jahre hat sich das Team aus Erlangen immer weiter in der Handball-Bundesliga etabliert und konnte eine dauerhafte Abstiegsangst gegen solide Mittelfeldplatzierungen am Ende der Saison eintauschen. Aber was braucht es denn nun, um den nächsten Schritt zu gehen und möglicherweise ein Top-6-Team der Handball-Bundesliga zu werden? Für Sebastian sind Langfristigkeit und Hunger das Erfolgrezept.

Doch nicht nur der HCE hat sich in den letzten Jahren toll entwickelt. Auch Sebastian selber ist vom 3.Mann in Kiel zum Führungsspieler in Erlangen gereift. Seinen Weg beschreibt er als alles andere als leicht. „Die Fähigkeit leistungstechnisch die Konstanz zu halten und niemals unter ein gewisses Level zu kommen ist mit viel Fleiß und Arbeit verbunden. Das erfordert auch mal eine bestimmte Lockerheit, die nur entsteht, wenn man sich ständig hinterfragt“.

Handball = Fairness

Gründe, warum „Flamme“ sich in die Sportart Handball verliebt hat gibt es einige. Einer davon ist die Fairness, die dieser Sport mit sich bringt. „Attitüde und Schauspieler habe ich im Handball nur sehr selten erlebt“, mein Sebastian. Klar passiert es im Handball schon öfter mal, dass man im Zweikampf jemanden nicht gerade unsanft im Gesicht trifft. Eine Absicht ist aber nur in den allerseltensten Fällen zu erkennen. „Klar…wo gehobelt wird, fallen eben auch mal Späne“, schmunzelt er.

Jetzt Steilvorlage #28 streamen

Teilen auf:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on linkedin
LinkedIn

Lust auf mehr Podcast?

Steilvorlage

Mit der „Steilvorlage“ haben wir nun auch einen Sport-Podcast, der es in sich hat. Spielmacher ist Dirk Feustel, der seinen GesprächspartnerInnen aus der Welt des Profi- und Amateursports der Metropolregion informativ, unterhaltsam und (wenn nötig) auch mal kritisch den Ball ins Feld spielt – Ob Bundesliga oder A-Klasse, Schulmannschaft oder Management, Fußball oder Basketball, Handball, Eishockey oder Leichtathletik: In der „Steilvorlage“ geht es um viel mehr als nur um Punkte, Tore, Sieg oder Niederlage. 

Mehr Folgen:
Jetzt zu unserem Newsletter anmelden und alle Podcast-Folgen wöchentlich per Mail zugeschickt bekommen
Finde uns auch auf Social Media